Textversion | Startseite | Formulare | Links | Medienberichte 2018 | Anmeldung für den Schafmarkt | Kontakt | Bildergalerie | Impressum | Sitemap

Bauernverband Appenzell Ausserrhoden



Suchen sie etwas innerhalb unserer Webseite? Hier kommen Sie rasch zum Ziel...

Benutzerdefinierte Suche

AKTUELLES

Schafmarkt in Teufen

Nächster Annahmetermin: Mittwoch, 17. Oktober beim Ausbildungszentrum Bächli, Teufen,
Auffuhr um 08.00 Uhr

Anmeldung bis Montag, 8. Oktober, 09.00 Uhr

Jahresübersicht 2018 [37 KB]
Futtermittelbörse
Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der damit verbundenen Futterknappheit hat das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft (KNW-E) zusammen mit dem Verband Thurgauer Landwirtschaft (VTL) und den Bauernverbänden Appenzell Ausserrhoden, Schaffhausen und Glarus eine Futtermittelbörse initiiert. Das KNW-E vernetzt die richtigen Partner aus Land- und Ernährungswirtschaft und wird unter anderem vom VTL als Träger unterstützt. Mit der interkantonalen Futtermittelbörse soll der Handel «vom Puur zum Puur» vereinfacht werden. Auf der Internetseite www.ernaehrungswirtschaft.ch können Gesuche und Angebote aufgegeben werden.
Die Schweizer Berghilfe reagiert auf den Notstand und spricht einen Beitrag, um Mensch und Tier im Sömmerungsgebiet mit Trinkwasser zu versorgen. Zur Medienmitteilung... [153 KB]
Dürre setzt der Landwirtschaft zu. Der Schweizer Bauernverband hat ein erstes Massnahmepaket im Zusammenhang mit der aktuellen Trockenheit verabschiedet. Zur Medienmitteilung... [371 KB]
Vorzeitige Alpabfahrt – Gesuch an das Amt für Landwirtschaft richten
Leider geht wegen der Trockenheit auf verschiedenen Alpen das Wasser zum Tränken der Tiere oder das Futter aus. Es wird notwendig, früher als normal von den Alpen abzufahren. Dies kann dazu führen, dass die für die volle Auszahlung der Sömmerungsbeiträge 75 Prozent der verfügten Normalstösse nicht erreicht wird. Das Landwirtschaftsamt kann in Fällen höherer Gewalt wie der diesjährigen Trockenheit auf die Kürzung der Sömmerungsbeiträge wegen Unterbestossung verzichten. Notwendig dazu ist ein schriftliches Gesuch der betroffenen Sömmerungsbetriebe an das Landwirtschaftsamt mit einer kurzen Beschreibung, wieso früher von der Alp gefahren musste, und dem Antrag auf volle Aus-zahlung der Sömmerungsbeiträge. Das Landwirtschaftsamt wird in der ersten Hälfte November, sobald es von der Tierverkehrsdatenbank die Daten zur Sömmerung erhalten hat, prüfen, ob die 75 Prozent unterschritten sind. In solchen Fällen wird es mit einem Zuschlag die Kürzung der Beiträge ausgleichen.

Amt für Landwirtschaft, 10.8.18
Vorzeitige Beweidung extensiv und wenig intensiv genutzte Wiesen
Die momentane Trockenheitsperiode ist eindeutig ein Fall von höherer Gewalt. Die Direktzahlungsverordnung erlaubt es den Kantonen, in Fällen von höherer Gewalt besondere Massnahmen zu ergreifen. Ab sofort ist deshalb das Beweiden der extensiv (Code 611) und wenig intensiv genutzten Wiesen (Code 612), welche normalerweise erst ab 1. September beweidet werden dürfen, gestattet, ohne Kürzungen bei den Direktzahlungen zu befürchten sind. Diese Regelung gilt auch für extensiv genutzte Wiesen mit Naturschutzverträgen (GAöL), soweit im jeweiligen Vertrag eine Beweidung vorgesehen ist.

Um die Qualität dieser Biodiversitätsförderflächen nicht zu gefährden, sollen die extensiv und wenig intensiv genutzten Wiesen schonend und über eine möglichst kurze Dauer beweidet werden. Sobald kein Weidegras mehr vorhanden ist, müssen die Tiere von der Weide abgetrieben werden.

 Es muss dem Landwirtschaftsamt kein Gesuch eingereicht werden.

 Das Datum der Beweidung muss im Wiesenjournal eingetragen werden.

 Bei Altgrasstreifen auf Flächen mit Vernetzungsbeiträgen muss, wie bei der normalen Weide ab 1. September, ausgezäunt werden.

Amt für Landwirtschaft, 10.8.2018
Neue Filme zu und über die Schweizer Landwirtschaft

Im Rahmen der Basiskommunikation hat der Schweizer Bauernverband neue Filme zu und über die Schweizer Landwirtschaft erstellt. Ein längerer Gesamtfilm und vier themenspezifische Teilfilme (Ökologie, Landschaft, Tierwohl, Qualität) geben einen Einblick in die Arbeit und die Leistungen der einheimischen Bauernfamilien.

- Hauptfilm
- Thema Ökologie
- Thema Landschaft
- Thema Tierwohl
- Thema Qualität
Infotafeln zu Öko-Elementen im Kulturland

Der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) bietet 13 Infotafeln zu Öko-Elemente im Kulturland an. Für die Bauernbetriebe sind die Tafeln kostenlos. Sie können beim LID E-Mail: info@lid.ch, Tel: 031 359 59 77 bestellt werden (Porto und Verpackung kostet Fr. 8.00).
Fragen Sie auch beim Bauernverband AR nach; E-Mail: sekretariat@appenzellerbauern.ch, Tel: 071 350 03 91.

Infoblatt [402 KB]
Messestand

Dieser Messestand kann an den Gewerbe-, Vieh- und Gemeindeschauen durch die Sektionen des Landw. Vereins aufgestellt werden. Die verschiedenen Module geben Einblick in die Arbeit der Bauernfamilien.

Leitfaden [1'007 KB]
Die Januartagung mit dem Thema "Hofübergabe mit Weitsicht lohnt sich" ist auf grosses Interesse gestossen. Die Präsentation der drei Referenten können hier nachgelesen werden.
- Präsentation Silvia Hohl [204 KB]
- Präsentation Walter Appert [864 KB]
- Präsentation Hansruedi Thoma [676 KB]
Hilfsangebot
Brauchen Sie auf dem Betrieb oder im Haushalt Hilfe? Möchten sie mit jemandem persönliche Probleme besprechen? Auf dieser Seite erhalten Sie Adressen der Hilfsangebote.

Kompetente Beratung für Büro und Administration [101 KB]
St. Galler Bauer 37-2018 BVAR
Clean-up-day mit Schülern

Vergangenen Freitag fand der nationale Clean-up-day statt. Schulklassen aus den Gemeinden Herisau, Waldstatt, Gais/Bühler, Heiden und Wolfhalden haben sich daran beteiligt.

weiterlesen... [1'945 KB]
St. Galler Bauer 37-2018 BVAR
Abstimmungsvorlagen diskutiert

Der Bauernverband Appenzell Ausserrhoden (BVAR) hat sich von Jens Weber über die Initiative für Steuergerechtigkeit informieren lassen. Weiter wurden die Agrarinitiativen diskutiert.

weiterlesen... [1'858 KB]
St. Galler Bauer 34-2018 BVAR
Drohnen im medialen Interesse

Der Bauernverband Appenzell Ausserrhoden (BVAR) hat mit Heinz Nigg, Leiter Amt für Raum und Wald, über verschiedene Themen betreffend Wild, Jagd, Rehkitzrettung und Arbeitssicherheitskurse für
Holzerntearbeiten diskutiert.

weiterlesen... [1'849 KB]
St. Galler Bauer 15-2018 BVAR
Bäuerinnen und Bauern im Rampenlicht

An der Delegiertenversammlung des Bauernverbands
Appenzell Ausserrhoden in Hundwil wurde der mobile Messestand vorgestellt. Auch gab der Präsident Ernst Graf seinen Rücktritt auf nächstes
Jahr bekannt.
Text und Bild: Esther Zellweger, Speicher

weiterlesen... [2'180 KB]
st-galler bauer 5-2018
Januartagung des Bauernverbands Appenzell Ausserrhoden (BVAR) in Gais

Hofübergabe mit Weitsicht

Das bäuerliche Bodenrecht setzt die Leitplanke für eine Hofübergabe und eine gute Steuer- und Vorsorgeplanung. Es kann die Existenz beider Generationen sichern. Doch am Wichtigsten ist das Zwischenmenschliche – darin waren sich alle Referenten ander Januartagung einig.

weiterlesen.... [2'030 KB]
st.galler bauer 50-2017
Vorstandssitzung des Bauernverband Appenzell Ausserrhoden

Strom für 1500 Haushalte


Im Vorfeld der Dezembersitzung wurde der Vorstand des Bauernverbandes AR (BVAR) durch die Biogasanlage der Firma Jakob Bösch AG geführt.
Weiterlesen... [1'886 KB]


Grundbildung als Landwirt / Landwirtin

Landwirt - ein Beruf für dich?
Viele interessante Informationen über die Berufsausbildungen als Landwirt/Landwirtin, Gemüsegärtner/Gemüsegärtnerin, Obstfachmann/Obstfachfrau, Geflügelfachmann/Geflügelfachfrau, Winzer/Winzerin und Weintechnologe/Weintechnologin auf www.agri-job.ch


Gesund Essen - wir wissen wie  
ein Angebot des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbandes
Hier finden Sie jeden Tag neue Rezepte.



Letzte Änderung am Donnerstag, 27. September 2018